Philipp Hühne

Philipp Hühne

Account Director Digital Communication bei Maisberger
Philipp Hühne ist Maisberger Weltenwandler: einer ersten Sozialisierung in der klassischen PR folgte die schritt- und sprungweise Erschließung weiterer analoger und digitaler Kommunikationsdisziplin. Sieht die Unternehmenskommunikation als großes Orchester, das aufeinander abgestimmt werden muss. Liebt Musik und Milchspeisen. Hat eine Abneigung gegen Croques und Hater (…).
Philipp Hühne

Erfolgreiche PR-Arbeit ist eine Melange aus langfristig geplanten Kampagnen, wacher Medienbeobachtung und schnellem Handeln. Im vollgepackten Tagesgeschäft fällt eine regelmäßige Medienbeobachtung zum Zwecke der Identifikation plötzlich auftretender PR-Opportunities häufig unter den Tisch. Zu aufwändig und vage scheint der Erfolg. Doch gerade die Tagesberichterstattung bietet der PR die Möglichkeit, Aufmerksamkeit für Unternehmen und Themen deutlich zu erhöhen.

Jedem Menschen, der mindestens mit einem Bein in der Kommunikationsarbeit steckt, sei das UPLOAD Magazin wärmstens ans Herz gelegt. Sehr fundiert, sehr unaufgeregt, mal triefend vor Praxisnähe, mal visionär werden Themen aus den Bereichen E-Business, Social Media, Onlinemarketing etc. pp. behandelt. Als reines Onlinemedium gehen die Macher bewusst einen alternativen Weg. Dieses Engagement und das Know-How, mit dem die Redakteure arbeiten, muss man goutieren. Hier können Sie mehr über die Inhalte der Ausgabe „Digitale PR“ erfahren. Oder einfach hier direkt kaufen!

Journalisten haben die (Breaking) News, PR-Verantwortliche Ihre Fast Actions

Auch wenn sich in Zeiten von Twitter die Breaking News als Währung für Medienschaffende etwas abgeschwächt hat, geht es im Journalismus weiterhin um Schnelligkeit: beim Verkünden von Ereignissen als auch bei deren qualitativer Einordnung. Was für den Journalisten die (Breaking) News, sind für den PR-Verantwortlichen die Fast Actions aka. das Newsjacking aka. das Agenda Surfing (das Denglisch möge der traditionelle Leser entschuldigen; die Kommunikationsbranche trägt das gewissermaßen in der DNA). Beim Agenda Surfing identifiziert die PR‘lerin eine aktuelle News, die ein kundenrelevantes Thema behandelt. Anschließend wird das Thema unterm Medienrelevanz-Mikroskop betrachtet und in Zusammenhang zu den Unternehmensthemen gesetzt. Hat eine Hackergruppe beispielsweise die französische Präsidentschaftswahl gehackt, kann der Anbieter von IT-Sicherheitslösungen zu dem Thema sicher relevantes Expertenwissen beisteuern. Das Angebot eines Interviews oder Statements wäre eine klassische Fast Action.

Inhaltsübersicht: was steckt im Beitrag „Fast Actions in der PR“

Der Grundlagenartikel* „Fast Actions in der PR: Pressearbeit beschleunigen und aktuelle Themen besetzen“ ist gleichermaßen für Neulinge des PR-Geschäfts als auch für alte PR-Hasen geeignet. Folgend ein kurzer Blick auf die Inhalte des Beitrags:

  • Was ist eine Fast Action?
  • Wie organisieren wir eine Fast Action?
  • Wann setzen wir Fast Actions ein?
  • Was sind die Erfolgsfaktoren einer Fast Action?
  • Wan war eine Fast Action erfolgreich?

* Autoren des Beitrags sind Oliver Salzberger und Philipp Hühne.

Der Beitrag hat Ihnen gefallen? Lassen Sie Ihr Netzwerk teilhaben: